Die wilde Malve “ Sylvestris“

Roh Juni 2 2014 222

Wie bei allen meinen Pflanzen-Kindern kann ich auch ein Loblied über die Malve singen. Ich fühle mich glücklich und geehrt, dass auch sie einen Platz im Garten und in meinem Herzen gefunden hat. Sie veredelt nicht nur meinen Garten mit ihren wunderschönen Blüten und ihrem Aussehen, sondern gehört zu meinen Lieblings-Genuss-Pflanzen in der Rohkost-Küche. Sie ist eine sehr alte Gemüse- und Heilpflanze, die lange Zeit keine Beachtung mehr in den Gärten gefunden hat. Durch die grüne Ernährungswelle für gesunde Kost wird sie zum Glück wieder mehr in den Vordergrund gerückt. Verschieden Quellen schreiben , dass die Malve eine Fülle an Nährstoffen zu bieten hat.

Eisherzen Aug 13 009

Sie bietet sich in der Rohksost als ausgezeichtetes Grundnahrungspflanze an. Ebenso die malvenartigen Verwandten  wie Lindenbäume mit Blätter und Blüten Knospen, Durian Früchte, Kakaobäume mit Samenkapseln und Fruchtfleisch, Hibiskus mit Blüten und Blätter und Zistrose. Gemeinsam bilden sie eine sehr nahrhafte Pflanzengruppe, die keinerlei Toxine oder andere schädlichen, sekundären Pflanzenstoffe beinhalten.

Laut Wissenschaft besitzen Sie und ihre Artgenossen  sehr viel Schleimstoffe, die beim längeren Kauen den Mund und Rachenraum, Magen- und Darmwände schützend auskleiden. Schleimstoffe sind wahre Wohltäter für den Körper. Sie wirken aufbauend, stärkend, entzündungshemmend, reizstillend und entspannend. Außerdem begünstigen sie  die Aufnahme von Calcium. Diese wilde farbenfrohe Schönheit  ist weltweit fast überall zu Hause. Sie ist eine zwei und mehrjährige Pflanze und kann eine Höhe von eineinhalb Metern erreichen.

Eisherzen Aug 13 049

Die grünen Samenstände werden Käsepappeln genannt. Pappeln hat nichts mit den Bäumen “Pappeln“  zu tun. „Papp“ kommt von Brei. Früher wurde Kindern aus den Käsepappeln Brei =Papp hergestellt. Sie besitzen die Form wie kleine Käse oder Brotlaibe. Mich erinnern sie auch an kleine Kürbisse. Sie sind gesund und eine nahrhafte Beigabe in Aufstrichen, Salaten und Dips.

 Verwendung in der Rohkost

Die jungen, zarten Blätter und Früchtchen zeichnen sich mit ihrem hohen Eiweißgehalt als leckere Delikatesse aus. Einfach abpflücken, in den Mund stecken und den köstlichen Knabberspaß  genießen. Sie haben einen wohltuenden, angenehmen, süßen und milden Geschmack. Aus den Blättern, Blüten und Früchtchen lassen sich geschmackvolle Salate und genussvolle gefüllte Wraps mit Gemüse und Rohkost Aufstrichen herstellen.  Blätter, Blüten und  Samenkapseln sind im grünen Smoothie eine besonders nahrhafte Bereicherung. Auch köstliche Dressings kann man mit den Käsepappeln herstellen. Einfach alle Zutaten in einen kleinen Mixer (Blender) geben. Das Dressing erhält durch die wertvollen Schleimstoffe der Pappeln eine rahmige Konsistenz. Ebenso kann man die Käsepappeln für das Frühstücks-Müsli verwerten.

Planetarisch wird die wilde Malve dem Mond und dem Element Wasser zu geordnet. Außerdem steht sie für die Liebe, den Schutz und soll auch magische Kräfte besitzen.

Hier noch ein leckeres Rezept.

Malven- Wickerl

Wachau 2013 13.Sep-2.Okt 294

Zutaten
Zarte Malvenblätter
Karotten
Cherry Tomaten
Gurke
Paprika
Rothkohl Sprossen
Cashew Nuss-Käse mit Wildkräutern

Cashewkäse
Zutaten
200g Cashewnüsse (über Nacht einweichen)
1/3 TL Gersten Miso
Saft 1 -2 Zitronen
Salz
Zubereitung
Die Cashewnüsse abspülen und mit den restlichen Zutaten in einem leistungsstarken Mixer pürieren. In eine Schüssel geben und 1 Tag bei Zimmertemperatur zum Fermentieren stehen lassen, somit erhält der Käse einen feinen säuerlichen Käse –Geschmack. Nun kann man beliebig Gewürze und Kräuter mit einarbeiten.

Malven- Wickerl

Zubereitung
Malvenblatt auf einen Teller legen.
Das Gemüse in feine Streifchen schneiden. Wer mag kann noch Wild oder Gartenkräuter mit hinein geben.
Cashew Käse auf das Blatt streichen. Gemüsestreifen und Sprossen drauflegen und das ganze Blatt an den Seiten etwas einschlagen anschließend alles einrollen. Fertig gewickelt ergibt diese schnelle Rohkostspeise eine köstliche, nahrhafte Mahlzeit.